Andalusien homepage.jpg Amerikas Wilder WestenThumbnailsAntarktica – Falkland Inseln • Südgeorgien • Antarktis


Flamenco, Stierkampf, pure Lebensfreude, endlose Sandstrände, prunkvolle Kathedralen und Moscheen und zahlreiche religiöse Feste – Klischees an denen kein Andalusien-Urlauber vorbeikommt. "So komm, und schau", mit diesen Worten wollte der Maure Ibn Zamrak im 14. Jahrhundert seinen Gästen seine Heimatstadt Granade näherbringen. Und es gibt wahrhaftig viel zu schauen in Al Andalus: den geheimnisvollen Glanz maurischer Paläste, die kühle Strenge christlicher Kathedralen, die Braun- und Ockertöne karger Landschaften, schneebedeckte Gipfel und weiße Dörfer, schroffe Felsen, prächtige Burgen und einsame steinige Berglandschaften. In Andalusien spiegeln islamische und christliche Einflüsse in Architektur und Gärten eine friedliche Harmonie, die in Wirklichkeit jedoch nur die Überreste einer langen, von zahlreichen Kriegen und Eroberungen geprägten Epoche sind. Westgoten, Römer und Mauren begehrten das heutige Spanien.

Sigrid Wolf-Feix nimmt ihre Zuschauer mit zu geheimnisvollen Höhlenwohnungen nach Guadix, zur berauschenden Pracht der Alhambra in Granada, in die düsteren Säulenhallen der Mesquita in Cordoba, zur prächtigsten Kathedrale nach Sevilla und in die einsamen wilden Landschaften der Sierra Nevada, Sierra de Grazalema und Sierra de Cazorla. Und natürlich darf auch das berühmteste Fest Andalusiens nicht fehlen, die Romeria von El Rocio.


Information