Namibia.jpg MadeiraThumbnailsNepal – Mit dem Jeep nach Mustang


                    



Namibia vermittelt wie kein zweites Land das Gefühl echter Freiheit in unberührter Natur. Wegen seiner unendlichen Weite, der Vielfalt der Völker und der einzigartigen Stimmungen und Farben der Landschaften, nennt man Namibia auch „Diamant Afrikas“.

Mit Sigrid Wolf-Feix erlebt der Zuschauer eine atemberaubende Bilderreise durch eines der am dünnsten besiedelten Länder der Welt, eine 11.000 Kilometer lange Fahrt durch afrikanische Wildnis, beeindruckende Wüstengebiete und deutsche Kolonialgeschichte.

Obwohl der Ausflug Deutschlands in die Kolonialgeschichte nur sehr kurz gewesen ist, prägte er Namibia nachhaltig. Swakopmund oder Lüderitz wirken heute noch wie typische deutsche Kleinstädte zur Jahrhundertwende. Doch wenn man aus den Städten hinausfährt empfängt einen die endlose Weite der Namib-Wüste, das unglaublich klare Blau des Himmels, das Goldgelb der vertrockneten Grashalme und die blau-violettfarbenen Gebirgszüge.

Mit den bis zu 300 Meter hohen Sanddünen von Sossusvlei, der markanten Bergspitze der Spitzkoppe, dem Fischfluß Canyon und dem Erongo Gebirge besitzt Namibia eindrucksvolle, unberührte Landschaften, die zu den schönsten der Welt gehören.

Man erfährt viel Wissenswertes über die verschieden afrikanischen Kulturen im Damaraland und bei den Himbas im Kaokofeld. Der letzte Teil der Reise entführt den Zuschauer zu den Ruacana Falls, in den Etosha Nationalpark und zu den legendären Victoria Fällen in Sambia und Zimbabwe.



 



 


Information